hwr


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungen des Instituts für Mittelstandsfragen (IfMOS) 

02.07.2013

Vortrag „Die Gesellschafterliste in der GmbH-Praxis“

Notarassessor Dr. Sebastian Blasche, Düsseldorf

 

14.05.2013

Vortrag „Preisbindung, Preisempfehlung, Markenschutz – aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht“

RA Dr. Markus Wirtz, Düsseldorf

 

09.03.2012

Tag des Mittelstands in der Industrie- und Handelskammer
„Europäische Perspektiven für den Mittelstand“

Mit einer grenzüberschreitenden Geschäftstätigkeit im europäischen Binnenmarkt sind viele Fragen verbunden: Welche Rechtsform eignet sich dafür am besten? Welche steuerrechtlichen Implikationen sind zu beachten? Was macht eine erfolgreiche Standortplanung aus und wann sollte eine Rückverlagerung ins Inland in Betracht gezogen werden? Beim diesjährigen Tag des Mittelstands am Freitag, 9. März, greift das Institut für Mittelstandsfragen an der Universität Osnabrück (IfMOS) diesen praxisrelevanten Themenkomplex auf. Die Veranstaltung „Europäische Perspektiven für den Mittelstand“ findet von 15 bis 18 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Neuer Graben 38, in Osnabrück statt.

„Der Mittelstand ist Motor der europäischen Wirtschaft“, erklärt Prof. Dr. Andreas Fuchs, einer der zwei Direktoren des Instituts für Mittelstandsfragen der Universität Osnabrück und Moderator der Veranstaltung. „Zahlreiche mittelständische Unternehmen sind bereits heute europaweit tätig, nicht nur durch Exporte in Nachbarländer, sondern zum Teil auch mit eigenen Niederlassungen oder Tochtergesellschaften. Andere beabsichtigen, sich neue Absatzmärkte zu erschließen. Doch vor einer Entscheidung für eine auf Europa ausgerichtete Geschäftsstrategie gilt es, neben den Chancen auch die damit verbundenen Risiken auszuloten.“

Hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis werden Chancen und Risiken für mittelständische Unternehmen in Europa aufzeigen. Dr. Andreas Eickhoff von Aulinger Rechtsanwälte aus Bochum wird zunächst über „Gesellschaftsrechtliche Aspekte – Wo stehen wir im europäischen ‚Wettbewerb der Rechtsformen’?“ sprechen. Jörg Grune, Richter am Niedersächsischen Finanzgericht, behandelt anschließend das Thema „Der EU-Binnenmarkt aus steuerlicher Sicht - Praxisprobleme unter besonderer Berücksichtigung der Umsatzsteuer“.

Dr. Steffen Kinkel, Leiter des Competence Center Industrie- und Serviceinnovationen am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung, wird mit seinem Vortrag „Erfolgreiche Standortplanung Osteuropa: Lernen aus Verlagerungen und Rückverlagerungen“ die Veranstaltung beschließen. „Der Tag des Mittelstandes bietet damit wieder ein ideales Forum zum Austausch für europainteressierte Unternehmer und Berater“, so Prof. Fuchs.

 

11.05.2011

IfMOS Mittelstandsfoum „Die stille Gesellschaft als Beteiligungsform für mittelständische Unternehmen“

Die stille Gesellschaft ist eine Gesellschaftsform mit weitem Gestaltungsspielraum. Sie eignet sich deshalb gerade für mittelständische Unternehmen, einerseits zur Beteiligung fremder Kapitalgeber, andererseits zur Einbeziehung von Familienmitgliedern, insbesondere für einen stufenweisen Übergang zur nächsten Unternehmergeneration oder eine vorgezogene Erbfolge. Ein weiterer Vorzug liegt darin, dass die stille Gesellschaft Außenstehenden gegenüber nicht bekannt zu werden braucht und vielfach steuerliche Anreize bietet. Das Institut für Mittelstandsfragen an der Universität Osnabrück greift daher diesen praxisrelevanten Themenbereich auf und lädt Sie herzlich ein zum IfMOS Mittelstandsforum „Die stille Gesellschaft als Beteiligungsform für mittelständische Unternehmen“ am 11. Mai 2011, 18.30 bis 20.00 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim Neuer Graben 38, 49074 Osnabrück. In dem Vortrag werden die verschiedenen Formen der stillen Gesellschaft und die Möglichkeiten ihrer Verwendung dargestellt. Dabei werden insbesondere gesellschafts- und steuerrechtliche Probleme erörtert, die von besonderer Relevanz für mittelständische Unternehmen sind. Als Referent konnte mit Prof. Dr. Uwe Blaurock, Ordinarius an der Universität Freiburg und Autor des „Handbuch Stillen Gesellschaft“, ein ausgewiesener Experte für diese Beteiligungsform gewonnen werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Das IfMOS freut sich auf Ihre Teilnahme. 

 

16.03.2011

IfMOS Mittelstandsforum „Unternehmensrisiko Kartellrecht – Mittelstand im Fokus der Kartellbehörden“

In jüngerer Zeit sind zunehmend auch mittelständische Unternehmen in den Fokus kartellbehördlicher Ermittlungen geraten. Beispiele sind die Überprüfungen in der Lebensmittelbranche, bei Kaffeeröstern, Mehl- und Schokoladenproduzenten sowie Herstellen von Feuerlöschfahrzeugen. Die drohenden Sanktionen in Form von hohen Bußgeldern und privaten Schadensersatzklagen machen deutlich, dass das wirtschaftliche Risiko eines Kartellverstoßes nicht zu unterschätzen ist. Das IfMOS greift diese aktuelle Thematik auf und lädt herzlich ein zum IfMOS Mittelstandsforum „Unternehmensrisiko Kartellrecht – Mittelstand im Fokus der Kartellbehörden“  am 16. März 2011 um 18 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (Neuer Graben 38, 49074 Osnabrück). Die Veranstaltung informiert darüber, in welchen Bereichen das Kartellrecht von besonderer Relevanz für den Mittelstand ist. Anhand von konkreten Beispielen wird gezeigt, wo Gefahren für mittelständische Unternehmen lauern und wie diesen wirksam begegnet werden kann. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das IfMOS freut sich auf Ihre Teilnahme.

 

07.02.2011

IfMOS Mittelstandsforum „Arbeitsrechtlicher Diskriminierungsschutz“

Der seit einigen Jahren im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) geregelte arbeits­rechtliche Diskriminierungsschutz hat einen starken Einfluss auf die betriebliche Praxis und die Personalarbeit. Auf nationaler und europäischer Ebene wird sogar über eine Ausweitung des Anwendungsbereiches diskutiert. Das Institut für Mittelstandsfragen an der Universität Osnabrück lädt daher ein zum IfMOS Mittelstandsforum „Arbeitsrechtlicher Diskriminierungsschutz“. Die Veranstaltung findet am 7. Februar 2011 von 18 bis 20 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (Neuer Graben 38, 49074 Osnabrück) statt. Herr Professor Dr. Stoffels von der Universität Osnabrück spricht zum Thema „Neuere Entwicklungen im europäischen und deutschen Antidiskriminierungrecht“, anschließend informiert Herr Dr. Diethard Breitkopf von der Kanzlei WMS Rechtsanwälte Osnabrück über „Das AGG in der Praxis – Erfahrungen und Empfehlungen“. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Fortbildungsbescheinigung nach § 15 FAO kann auf Wunsch ausgestellt werden. Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. 

 

12.11.2010

Tag des Mittelstandes

Bereits zum neunten Mal veranstaltet das Institut für Mittelstandsfragen an der Universität Osnabrück (IfMOS) den jährlichen „Tag des Mittelstands“. Zum Thema „Externes Wachstum im Mittelstand“ sprechen am 12.11.2010 ab 15 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland Herr Dr. Sachs von der Chamberlain Group, Professor Schewe von der Universität Münster und Herr Dr. Reiter von der Daimler AG. Die Teilnahme ist wie jedes Jahr kostenlos.